Ein Wort zum Sonntag

Gut angekommen?

Sind Sie gut zurückgekommen aus den großen Ferien? Noch mit schönen Bildern vom Meer oder den Bergen in Ihren Gedanken? Oder der großartigen Kathedrale, die Sie besichtigt haben? Doch, es war traumhaft! Und es war schön, mal woanders zu sein. Aber jetzt geht es schon wieder weiter. Die Arbeit hat wieder begonnen. Und die Zeit scheint schon wieder knapp zu werden ... Alles beim Alten?! The same procedure as every year? Oder vielleicht doch nicht? Manchmal, aus dem Abstand des Urlaubs betrachtet, möchte man doch so sehr, dass man nicht nach wenigen Tagen wieder im alten Fahrwasser ist. Dass man nicht nur der Zeit hinterher läuft. Und manchmal beschleicht einen das Gefühl, dass das alles doch mehr Sinn machen müsste.

In Psalm 43 heißt es in einem Vers „Sende dein Licht und deine Wahrheit, dass sie mich leiten.“ Ein Vers, der über den Augenblick hinausblicken lässt. Ein Vers mit Weitblick, der grundsätzlicher ansetzt. Bei Gottes Wahrheit. Der überlegt, wie man sich daran orientieren könnte. Der realistisch sieht, dass man sich nicht immer mühelos alleine zurechtfindet auf seinem Lebensweg. Aber dass da immer noch Gott ist, der uns begleiten will auf unserem Weg. 

Gott will unseren Weg mitgehen. Gott will uns Orientierung geben mit seinem Licht und seiner Wahrheit – über unsere eigenen Grenzen hinaus. Und so, dass es Sinn macht. Und wir können versuchen, mehr davon zu erfahren. Wir können Gott im Gebet und in seinem Wort befragen – und Gott wird uns noch viel mehr entdecken lassen!

Ich wünsche Ihnen einen guten Weg!

Pfarrerin Birgitta Zeihe-Münstermann, Ev. Petruskirchengemeinde Herne