Ein Wort zum Sonntag

Foto: Schlehenkamp

Liebe Leser, 

was können erfolgshungrige Menschen eigentlich von Mäusen lernen? Wenn Sie diese Frage interessiert, nehmen Sie bitte den Bestseller von Spencer Johnson „ Die Mäusestrategie für Manager“ als Reiselektüre mit in den Urlaub. Die Antwort des Autors auf die Frage fällt äußerst knapp aus: „Wenn dir der Käse weggenommen wird - tu was.“ 

Auf amüsante Weise erzählt er von den schlauen Mäusen Schnüffel und Wusel, die in einem Labyrinth unterwegs sind und nach Käse suchen. Der Käse soll sie satt und glücklich machen. Und wenn sie ein Käselager leergeknabbert haben, dann rennen sie sofort los und finden über Um- und Irrwege ein neues. In diesem Labyrinth lebt auch Knobel, ein Zwergenmensch. Er eignet sich die Mäusestrategie an und schreibt alles was er lernt in kleinen Merksätzen an die Wände: „Je schneller du den alten Käse sausen lässt, desto eher kannst du neuen Käse genießen.“ 

In einem anderen Bestseller, im Neuen Testament, lesen wir, was arme Kirchenmäuse von dem lernen können, der ihnen wahres Menschsein vorgelebt hat. Eine seiner Strategien mutet wie ein Kontrastprogramm zu Johnsons Managerregeln an und lautet etwa so: „ Wenn du in die Falle des Wühlens und des Rennens geraten bist - ruh aus.“ 

Gestatte dir Ruhepausen und spring ab und zu aus dem Laufrad deiner Pflichten. Renne nicht jedem Käse hinterher und wähle das Schöne aus, das du genießen möchtest. Lass dir von Jesus zeigen, wie du aufrecht gehen kannst und als befreiter und erlöster Mensch leben kannst. Bewahre dir die Freude am Leben, auch wenn du manchmal vor Kummer in ein Mauseloch kriechen möchtest. Denk nicht zu gering vom Gottesdienst als Zeit des Aufatmens und der Stille. Bete und gönne dir das Gespräch mit Jesus als Kraftquelle um deinen kleinen Alltag zu bewältigen. 

Ich denke, der Urlaub ist eine gute Zeit, um dieses Programm zu lernen und einzuüben. Erlaube dir Ruhe, lass die Seele baumeln, lebe im Einklang mit dir selbst. Jesus verspricht uns die Erlösung vom belastenden Druck der Zwänge und Problemen unseres Alltages. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Einen schönen Urlaub. 

 

Pfarrerin Anke Klapprodt, Ev. Kirchengemeinde Schwerin-Frohlinde