Fürbitten als WhatsApp-Nachrichten

Im Ökumenischen Jugendgottesdienst am 9. Juli im Lighthouse wurden Fürbitten als WhatsApp-Nachrichten versendet. FOTO: MERLIN MORZECK

HERNE – Am Abend des 9. Juli haben rund 60 Jugendliche verschiedener  Konfessionen im Lighthouse-Jugendzentrum in Herne Mitte gemeinsam Gottesdienst gefeiert. Katholische und evangelische Mitarbeitende hatten diesen Gottesdienst gemeinsam geplant, vorbereitet und durchgeführt. „Die Mitarbeitenden beider Konfessionen waren mit viel Freude und Engagement dabei“, sagte Friedhelm Libuschewski, Geschäftsführer der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis Herne.

Silke Langkau vom Evangelischen Jugendreferat und Rebecca Goeke vom Dekanat Emschertal setzten sich im Dialog mit dem Thema „EINS!?“ auseinander. „Wir als Christen, egal welcher Konfession, sind EINS durch unseren Glauben an Jesus Christus“, betonten sie. „Das erfordert gegenseitige Anteilnahme an den Menschen in unserer Umgebung und Mut, aufeinander zuzugehen.

Die Gottesdienstbesucher konnten dies gleich ausprobieren, indem sie die am Eingang empfangenen Körperteile in mehreren Körpern zusammenlegten und sich dadurch neu mischten und neue kleine Gruppen bildeten. Ungewöhnlich war auch die Aufforderung im Gottesdienst das Handy zu nutzen, um per WhatsApp-Nachricht Fürbitten zu senden. Diese wurden auf der Leinwand veröffentlicht und gemeinsam gebetet.

Im Anschluss wurde  im Außengelände gegrillt und es gab Salate, die die Mitarbeitenden gemeinsam vorbereitet hatten. „Unser Dank gilt dem Kindergarten Poststraße, der freundlicherweise sein Außengelände zur Verfügung gestellt hatte“, so Libuschewski. FL