Adventsfenster-Premiere in Wanne-Mitte

Pfarrer Herbert Otterstein hielt an unter einem Fenster in der ersten Etage der Hubertus-Apotheke die Andacht, Pfarrer Norbert Walter griff in die Saiten seiner Gitarre. FOTO: FW SIEPMANN

WANNE-EICKEL – Eine weitere Gemeinde im Kirchenkreis hat sich entschlossen, vor dem Weihnachtsfest auf die Straße zu gehen, die Frohe Botschaft vom Geburtstag des Gottessohnes zu verkünden, Geschichten zum Advent zu erzählen, miteinander zu singen, auch einen wärmenden Schluck auszuschenken. Die Matthäus-Gemeinde Wanne lud erstmals zur „Begegnung am Adventsfenster“ ein. Trotz Außentemperaturen um bzw. unter dem Gefrierpunkt folgten bis zu 20 Menschen dieser Einladung. Auch einige Vorüberkommende, die nicht in Gottesdiensten oder aus der Zeitung von den Abenden erfahren hatten, ließen sich vom Posaunen- und Gitarrenklang oder von einer Kurzpredigt zum Zuhören einladen.

Am dritten Abend stellte Pfarrer Herbert Otterstein vor einer Apotheke am Rande des Christus-Kirchplatzes fest, dass die Frohe Botschaft auch für jene Menschen große Bedeutung habe, die als Langzeitarbeitslose oder sonst vom Schicksal Benachteiligte vom  Licht der Weihnacht wenig zu spüren meinen. Anhand von Adventsgeschichten verdeutlichte Otterstein, dass Weihnachten auch bedeute, Anderen zu geben und damit selbst zu gewinnen. An diesem Abend griff Pfarrer Norbert Walter aus der Kirchengemeinde St. Joseph in Horsthausen in die Saiten seiner Gitarre.

Bei einem vorausgegangenen Adventsabend hatte Presbyter Ingo König die Andacht gehalten, Engelsgeschichten verlesen. König ist sicher, dass die vorweihnachtlichen Begegnungen in das Konzept seiner Gemeinde passen, mit der Citykirche gewohnte Pfade der Seelsorge zu verlassen. Im nächsten Jahr sollen mehr als vier Menschen gewonnen werden, ihre Fenster für eine Adventsfeier im Freien weihnachtlich zu schmücken. SI